Berliner Tischreden

Um den Austausch über Visionen einer besseren Zukunft zu fördern, gibt es die Veranstaltungsreihe „Frauen reden zu Tisch“.

Engagiert, selbstbewusst und kritisch kommen hier Frauen aus den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen ins Gespräch. Entstanden ist diese Reihe, in der der Gleichstellung der Frau in Kirche und der Gesellschaft Raum gegeben wird, im Reformationsjubiläum.

Antifeminismus und die extreme Rechte – Zehn Jahre nach der Selbstenttarnung des NSU

Online-Veranstaltung Donnerstag, 04.11.2021| 19.00–20.30 Uhr

Am 4. November jährt sich die Selbstenttarnung der rechtsextremen Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ zum zehnten Mal. Während im NSU-Prozess mit Beate Zschäpe eine Frau auf der Anklagebank saß, sind Frauen vielfach rechten Aggressionen und antifeministischer Agitation ausgesetzt. Wir nehmen diesen Jahrestag zum Anlass, um über Frauen als Akteurinnen und Angriffsziel der extremen Rechten zu diskutieren:

Welche Bedeutung kommt Frauen in rechten Netzwerken zu? Welche Rollen werden ihnen in rechten Ideologien zugeschrieben? Wie äußern sich antifeministische Positionen in der Rechten – und wie anschlussfähig sind sie an andere gesellschaftliche Gruppen? Weshalb sind Frauen, die als muslimisch, jüdisch, nicht-deutsch oder queer wahrgenommen werden, vom rechten Antifeminismus in besonderer Weise betroffen? Wie stellen sich Frauen Drohungen von rechts entgegen?

Darüber diskutieren wir mit:

  • Lamya Kaddor, Mitglied des Bundestags für Bündnis 90/Die Grünen, Mitbegründerin des Liberal-Islamischen Bundes, Publizistin, Lehrerin
  • Prof. Dr. Heike Radvan, Professorin für Methoden und Theorien Sozialer Arbeit an der Brandenburgisch-Technischen Universität in Cottbus, zuvor Aufbau und Leitung der „Fachstelle Gender und Rechtsextremismus“ der Amadeu Antonio Stiftung

Diese Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Frauen.

Das detaillierte Programm finden Sie bei der Evangelischen Akademie zu Berlin. Dort finden Sie auch die Möglichkeit sich anzumelden.

Die Reihe „Frauen reden zu Tisch“ wird organisiert von der Evangelischen Akademie zu Berlin und dem Amt für kirchliche Diensten in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz in Kooperation mit dem Aktionsbündnis muslimischer Frauen, dem jüdisch-feministischen Netzwerk Bet Debora und dem Deutschen Muslimischen Zentrum.

Link zu unserem Veranstaltungshinweis


Gleichberechtigung in der Krise: Frauen, Feminismus und die Lehren der Corona-Pandemie 
Frauen reden zu Tisch – Berliner Tischreden 2021

Kann frau Hausfrau sein und gleichzeitig Feministin? Diese Frage wurde bei der Online-Veranstaltung „Gleichberechtigung in der Krise: Frauen, Feminismus und die Lehren der Corona-Pandemie“ am 11. März 2021 diskutiert. Rund 250 Frauen nahmen an der Veranstaltung der Reihe „Frauen reden zu Tisch“ teil. weiterlesen

Kinder, Küche, Corona: Frauen und Feminismus in Zeiten der Krise
Frauen reden zu Tisch – Berliner Tischreden 2020

Ob als Pflege- und Reinigungskräfte, als Mütter oder Partnerinnen – die Situation von Frauen hat sich durch die Corona-Pandemie verschärft. Viele, die nicht im Homeoffice arbeiten können, sind an ihrem Arbeitsplatz verstärkten gesundheitlichen und ökonomischen Risiken ausgesetzt. Durch Homeschooling und Kinderbetreuung während des Lockdowns wuchsen ohnehin schon bestehende Mehrfachbelastungen an. Die Fälle häuslicher Gewalt nahmen drastisch zu. Unter dem Titel „Kinder, Küche, Corona: Frauen und Feminismus in Zeiten der Krise“ kamen am 28. Oktober 2020 fast 200 Frauen online zusammen, um über aktuelle Herausforderungen im Kampf um Frauenrechte zu diskutieren. weiterlesen

Ungleiche Schwestern
30 Jahre friedliche Revolution und 70 Jahre Grundgesetz
Frauen reden zu Tisch – Berliner Tischreden 2019

Nachdem Superintendentin Eva-Maria Menard (Prignitz) vonseiten der Evangelischen Akademie zu Berlin begrüßt hatte, diskutierten Dr. Christine Rabe aus dem Vorstand des Landesfrauenrates Berlin und Magdalena Möbius, Pfarrerin für Frauenarbeit, in einem ersten Redeblock über die Frage, welche Ziele Frauen in der friedlichen Revolution hatten und welche Herausforderungen sich unter den Stichworten „intersektionaler“ oder „vielfältiger“ Feminismus Frauenorganisationen heute stellen. weiterlesen

Frauenrechte – was von gestern?
Frauen reden zu Tisch – Berliner Tischreden 2018

Die Evangelische Akademie zu Berlin und die Frauenarbeit der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz haben zum siebten Mal am Vorabend des Reformationstages zur Auseinandersetzung mit aktuellen frauenpolitischen Themen eingeladen. Fast 100 Frauen aller Generationen und verschiedener Religiositäten / Weltanschauungen aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Verwaltung sowie Freiberuflerinnen diverser Sparten diskutierten bei einem Dinner engagiert über die Tischreden der Vertreterinnen der Gleichstellungspolitik von Brandenburg und Berlin Monika von der Lippe und Dr. Gabriele Kämper sowie der Autorin Priya Basil. weiterlesen

Frauenmahl auf dem DEKT am 25. Mai 2017 in Berlin

Wenn Frauen sich einmischen, verändert sich die Gesellschaft. Um den Austausch über Visionen einer besseren Zukunft zu fördern, gibt es seit mehreren Jahren die Veranstaltungsreihe „Frauen reden zu Tisch“. Engagiert, selbstbewusst und kritisch kommen hier Frauen aus den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen ins Gespräch – auf dem Weg zum Reformationsjubiläum 2017, in dem der Gleichstellung der Frau in Kirche und der Gesellschaft Raum gegeben wird.

Einige der auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag gehaltenen Reden zum Frauenmahl am 25.5.2017 im Berliner Kosmos finden Sie hier:
Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann
Prof. Dr. Dorothea Sattler
Dr. Offenberg


Dokumentation der Berliner Tischreden 2011–2016

Nachlese Berliner Tischreden 2016

Rede Prof. Dr. Ulrike Kostka
Rede Fatoş Topaç
Rede Dr. Ellerbe-Dück | Rede auf Englisch

Broschüre Berliner Tischreden 2015
Broschüre Berliner Tischreden 2014
Broschüre Berliner Tischreden 2013
Broschüre Berliner Tischreden 2012 
Broschüre Berliner Tischreden 2011


Ansprechperson

Magdalena Möbius, Pfarrerin, Studienleiterin für Frauenarbeit
+49 30 3191 263|+49 151 2106 8074|m.moebius@akd-ekbo.de

Sekretariat Frauenarbeit

Susanne Cordier-Krämer
+49 30 3191 287|+49 151 7448 5195|+49 30 3191 300|s.cordier-kraemer@akd-ekbo.de