Konfi-Arbeit 1+1: Beteiligung

Fortbildung
23
Jun
Fr 23.06.202310.00–17.00
Konfi-Arbeit 1+1: Beteiligung
Jeremias Treu

Beschrei­bung

Mit dem Wechsel vom Konfirmandenunterricht zur Konfi-Arbeit hat bereits ein Perspektivwechsel stattgefunden. Konfi-Arbeit ist nicht wie Schule und orientiert sich stärker an den Methoden der Jugendarbeit. Auch aus den Studien zur Konfi-Arbeit wissen wir, dass Beteiligung der Schlüssel zum Erfolg der Konfi-Arbeit ist. Wie kann Beteiligung in der Konfi-Arbeit gestärkt werden? Welche Methoden und Ideen gibt es und haben sich bewährt? 

Klassensprecher:innen und Schüler:innenräte sind in vielen Schulen selbstverständliche Beteiligungsformen. Kann die Konfi-Arbeit als nonformales Bildungsangebot der Evangelischen Kirche aus den Erfahrungen der Schüler:innenräte und Klassensprecher:innen lernen und eigene Formen der Partizipation entwickeln, z.B. Konfi-Räte und Konfi-Sprecher:innen?

Dieser Fortbildung stellt das Modell der Klassensprecher:innen und Schüler:innenräte vor und entwickelt eigene Formen der Partizipation für die Konfi-Arbeit. 

Ziel­gruppe

Pfarrer:innen, gemeindepädagogische Mitarbeiter:innen, beruflich und ehrenamtlich Mitarbeitende in der Konfi-Arbeit

Leitung

Irmela Redhead (Beauftragte für Konfi-Arbeit der Nordkirche), Jeremias Treu (Studienleitung Konfi-Arbeit der EKBO)

Referent:innen

Klaas Wolf (ehemaliger Teamer der Konfi-Arbeit, Demokratiepädagoge)

Ort

AKD-Tagungshaus
Goethestraße 26–30
10625 Berlin Karte anzeigen

Kosten

45 €

Kontakt

Amt für kirchliche Dienste (AKD)
Goethestraße 26–30 | 10625 Berlin

Diana Schuster, Sekretariat Konfi-Arbeit
Telefon +49 30 3191 302
d.schuster@akd-ekbo.de

Anmeldung

Konfi-Arbeit 1+1: BeteiligungFr 23.06.202310.00–17.00Um schriftliche Anmeldung wird gebeten bis zum 23.04.2023.








    Privatanschrift


    Der AKD-Newsletter informiert alle zwei Monate über Aktuelles aus den Arbeitsbereichen, über Veranstaltungstipps sowie Veröffentlichungen. Der Newsletter kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft abbestellt werden. Näheres in der Datenschutzerklärung


    Stornierungen: Stornierungen bedürfen der Schriftform. Eine Stornierung ist bis spätestens neun Tage vor Beginn der Veranstaltung kostenfrei möglich. Ab acht Tagen vor Beginn der Veranstaltung ist eine Stornierung nicht mehr möglich. Bereits geleistete Zahlungen werden nicht zurückerstattet.