Fördermöglichkeiten

Hier finden Sie Hinweise auf Fördermöglichkeiten für die Arbeit mit Geflüchteten.


Beratung von Initiativen in der Geflüchtetenarbeit
Nach der Phase des spontanen Helfens in der Geflüchtetenarbeit stehen viele Initiativen/Projekte vor der Frage:
Wie geht es weiter? Was wollen wir machen?
Irgendwo hakt es immer mal wieder, warum?
Wie gehen wir mit Konflikten innerhalb unseres Teams um?

Sehen Sie sich mit solchen Fragestellungen konfrontiert?
Dann bietet Ihnen das Bezirksamt Mitte von Berlin ein Beratungsangebot an. Initiativen und Projekte erhalten die Möglichkeit, sich durch die Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland (AfED) beraten und begleiten zu lassen.


Beratungsforum Engagement

Die Landesfreiwilligenagentur Berlin lädt im Rahmen des Projektes Beratungsforum Engagement gemeinsam mit dem Landesamt für Flüchtlinge (LAF) zu monatlichen Netzwerk- und Qualifizierungstreffen der Ehrenamtskoordinator*innen der Flüchtlingsunterkünfte ein.  Die Ansprechpartner_innen für die vier Regionen in Berlin finden Sie unter folgendem Link.


Integration und Flüchtlingshilfe fördern lassen – einen umfassenden Überblick über Stiftungen und Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung hat das Fördermittelbüro Berlin zusammengestellt.


Ein neues Förderprogramm zur Integration von Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund gibt es in Brandenburg. Das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie fördert damit vor allem Projekte von freien gemeinnützigen Trägern, die aufgrund ihrer Kompetenz besonders geeignet sind, passgenaue Angebote zu entwickeln. Das gilt auch für Kirchengemeinden.


Der Landesjugendring Berlin e. V. bietet neue Förderung von Angeboten für junge Geflüchtete für Berliner Jugendverbände, Jugendbildungsstätten und Migrant_innenjugendselbstorganisationen. Gefördert werden können spezielle Maßnahmen, Teilnahmebeiträge und Übersetzungskosten.