Biblische Heilungsgeschichten inklusiv gelesen – ein Perspektivenwechsel

26
Nov
Do 26.11.2020 – Fr 27.11.2020Termin merken
Biblische Heilungsgeschichten inklusiv gelesen – ein Perspektivenwechsel
Pixabay.de

Typ

Fortbildung

Ziel­gruppe

RU alle, ehrenamtliche und hauptamtliche kirchliche Mitarbeiter*innen

Beschrei­bung

Heilungsgeschichten erzählen von der Hoffnung, dass Gott die Welt und das Leben des einzelnen Menschen verändert. Doch es sind zugleich Geschichten, die verletzen können: dann nämlich, wenn die Hoffnungsbilder der „Blinden, die sehen“ und der „Lahmen, die gehen“ Vorstellungen vom „normalen“ und wünschenswerten Leben transportieren, die Menschen mit Behinderung abwerten. Lassen sich Heilungsgeschichten anders lesen? In dieser Fortbildung gehen wir dieser Frage und ihren religionspädagogischen und homiletischen Konsequenzen nach.

Die Fortbildung besteht aus zwei Teilen (jeweils virtuell per Zoom):

  • dem öffentlichen Vortrag von Susanne Krahe (Theologin und Autorin) am Do., 26.11.2020, 18–21 Uhr und
  • einem Workshop mit Susanne Krahe am Fr., 27.11.2020, 9–16 Uhr

Die Teilnahme am Workshop setzt die Teilnahme am Vortrag voraus.

Leitung

Dr. Margit Herfarth (Studienleiterin AKD), Ulrike Häusler (HU Berlin)

Referent:innen

Susanne Krahe (Theologin und Autorin)

Kontakt

Kontaktmöglichkeiten sind in der Beschreibung hinterlegt.

Anmeldung

Biblische Heilungsgeschichten inklusiv gelesen – ein PerspektivenwechselDo 26.11.2020 – Fr 27.11.2020Um schriftliche Anmeldung wird gebeten bis zum 20.11.2020.








    Sind Sie Religionslehrer*in?

    Religionslehrer*innen brauchen für die Teilnahme an dieser Veranstaltung die Zustimmung ihrer Arbeitsstelle für Religionsunterricht. Bitte geben Sie die zuständige ARU an. Ihre Anmeldung wird dann dorthin weitergeleitet. Wenn Sie kein/e Religionslehrer*in sind, geht Ihre Anmeldung ausschließlich an das AKD.

    *


    [mailpoetsignup mailpoetsignup list:5 "AKD-Newsletter abonnieren"][mpconsent mpconsent "Der AKD-Newsletter informiert alle zwei Monate über Aktuelles aus den Arbeitsbereichen, über Veranstaltungstipps sowie Veröffentlichungen. Der Newsletter kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft abbestellt werden. Näheres in der Datenschutzerklärung."]