Verstrickung – Film zum Interreligiösen Gedenken anlässlich des 76. Jahrestages der Befreiung des Frauenkonzentrationslagers Ravensbrück

Quellenangabe: Sockenpaar von Batsheva Dagan, angefertigt 1945 im Außenlager Malchow; Zellwolle, 26x19 cm, Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück V4129 B2

Sockenpaar von Batsheva Dagan, angefertigt 1945 im Außenlager Malchow; Zellwolle, 26×19 cm, Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück V4129 B2

Eigentlich hätte am Sonntag, 18. April 2021, das Interreligiöse Gedenken im Rahmen des Gedenkwochenendes zum 76. Jahrestag der Befreiung des KZ Ravensbrück stattfinden sollen. Aus bekannten Gründen wurde auch dieses Gedenken ins Digitale verlegt – eine besondere Herausforderung.

Um dem zu begegnen, entwickelte die Zukunftswerkstatt Interreligiöses Gedenken Ravensbrück einen Film – für das Gedenken 2021 und darüber hinaus. Dieser Film (siehe unten) kombiniert unter dem Titel „Verstrickung“ Texte von Ravensbrück-Überlebenden, darunter Batsheva Dagan, und Musik.

In den Zeugnissen der ehemaligen Häftlinge geht es um Zwangsarbeit in der Textilindustrie im KZ Ravensbrück, aber auch im benachbarten Ort Fürstenberg.

In der Zukunftswerkstatt Interreligiöses Gedenken Ravensbrück engagieren sich jüdische, muslimische und christliche Frauen und Männer.