„… aber man kann es einfach tun.“ – Die Begegnungs- und Verständigungsarbeit von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) – Lerntag des landeskirchlichen Arbeitskreises Christen und Juden

Fortbildung
04
Mrz
Mo 04.03.20249.30–15.00Termin merken
„… aber man kann es einfach tun.“ – Die Begegnungs- und Verständigungsarbeit von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) – Lerntag des landeskirchlichen Arbeitskreises Christen und Juden

Beschrei­bung

Seit über 60 Jahren organisiert ASF Friedensdienste im In- und Ausland. Im Zentrum stehen Begegnungen mit Überlebenden der nationalsozialistischen Verfolgung und ihren Nachkommen sowie mit Menschen und Gruppen, die bis heute Diskriminierung erleiden.

An diesem Lerntag werden wir Einblicke in die Arbeit von ASF bekommen. Welche Relevanz hat die Geschichte der NS-Diktatur fast 80 Jahre nach ihrem Ende für unsere aktuellen Beziehungen? Welche Zugänge finden wir heute zu dieser Geschichte – theologisch und biografisch? Wie verändert sich unsere Erinnerungskultur angesichts des wachsenden zeitlichen Abstands und in unserer sich verändernden Migrationsgesellschaft?

Wir laden Sie als Multiplikator:innen herzlich zu Austausch und Diskussion ein.

Ziel­gruppe

Religionslehrkräfte, Pfarrer:innen, Gemeindepädagog:innen, Diakon:innen, ehrenamtlich Mitarbeitende

Leitung

Thomas Heldt (ASF, Stellv. Geschäftsführer), Dr. Margit Herfarth (Studienleiterin AKD), Matthias Loerbroks (ASF, AG Theologie / LAK Christen und Juden)

Referent:innen

Anne Scholz (ASF, Arbeitsbereich Geschichte in der Migrationsgesellschaft); Johannes Gockeler (ASF, AG Theologie)

Ort

Humboldt-Universität, Institut Kirche und Judentum
Burgstraße 26
10178 Berlin weiterlesen

Kosten

kostenfrei

Kontakt

Amt für kirchliche Dienste (AKD)
Goethestraße 26–30 | 10625 Berlin

Melanie Gerónimo, Sekretariat Religionspädagogik
+49 30 3191 278|+49 151 4238 6448|m.geronimo@akd-ekbo.de

Anmeldung

„… aber man kann es einfach tun.“ – Die Begegnungs- und Verständigungsarbeit von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) – Lerntag des landeskirchlichen Arbeitskreises Christen und JudenMo 04.03.20249.30–15.00Um schriftliche Anmeldung wird gebeten bis zum 23.02.2024.


    Sind Sie Religionslehrer:in?

    Religionslehrer:innen in Berlin und Brandenburg benötigen für die Teilnahme an dieser Veranstaltung die Zustimmung ihrer Arbeitsstelle für Religionsunterricht.

    Ist eine Unterrichtsbefreiung notwendig?

    Bitte geben Sie die zuständige ARU an.*
    Ihre Anmeldung wird dann dorthin weitergeleitet:

    Der AKD-Newsletter informiert alle zwei Monate über Aktuelles aus den Arbeitsbereichen, über Veranstaltungstipps sowie Veröffentlichungen. Der Newsletter kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft abbestellt werden. Näheres in der Datenschutzerklärung

    Bitte überprüfen Sie noch einmal Ihre Angaben! Nachdem Sie auf Senden geklickt haben, erhalten Sie in Kürze eine Zusammenfassung Ihrer Anmeldung an die angegebene E-Mail-Adresse. Sollten Sie diese E-Mail nicht erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.