Umdenken – Bildung gegen Antisemitismus

08
Okt
08.10.20189.30–16.00Termin merken

Typ

Fortbildung

Ziel­gruppe

RU alle, Pfarrer*innen, Mitarbeiter*innen Jugendarbeit

Kosten

kostenfrei

Ort

Amt für kirchliche Dienste (AKD)
Tagungshaus (Raum 1+2)Goethestraße 26–30
10625 BerlinKarte anzeigen

Beschrei­bung

Antisemitismus ist ein äußerst komplexes Phänomen. Er stellt ein identitätsstiftendes sowie reaktionäres Denk- und Deutungskonzept dar, das unterschiedlichen Individuen und Gruppen im Kontext einer Auseinandersetzung mit politischen und sozialen Fragestellungen zur Verfügung steht. Und so sind antisemitische Denk- und Deutungsmuster in allen Teilen und Milieus der deutschen Gesellschaft anzutreffen.

Die Motive und Erscheinungsformen sind dabei vielfältig:

  • Antisemitismus taucht im Rahmen des Umgangs mit der NS-Vergangenheit auf, die als moralische Last empfunden werden kann.
  • Zudem tritt der Antisemitismus gegenwärtig wieder verstärkt in Form von Verschwörungstheorien sowie im Kontext des politisch und emotional aufgeladenen Nahostkonflikts auf.

In christlich-islamischen sowie im jüdisch-muslimischen Begegnungen kann das Thema den Dialog erschweren.

Im Rahmen der Veranstaltung werden Begriff und Erscheinungsformen des Antisemitismus unter die Lupe genommen – mit einem besonderen Focus auf den Nahost-Konflikt als zentrales Aushandlungsfeld zum Thema Antisemitismus. Dabei wird es auch wichtig sein, die Begriffe genauer unter die Lupe zu nehmen. Wovon reden wir, wenn wir die Begriffe Antisemitismus, Antizionismus, Antijudaismus oder Philosemitismus benutzen?

Leitung

Stephan Philipp, Studienleiter AKD

Referent*in

Dr. Andreas Goetze (Landespfarrer für interreligiösen Dialog, EKBO), Dr. Mirko Niehoff (KIgA e.V. - Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus)

Kontakt & Anmeldung

Amt für kirchliche Dienste in der EKBO
Religionspädagogik
Goethestraße 26–30
10625 Berlin
Telefon +49 30 3191-278
Fax +49 30 3191-200
E-Mail religionspaedagogik@akd-ekbo.de
24.09.2018

Datum der Veranstaltung (bitte eingeben)

Vorname (Pflichtfeld)

Nachname (Pflichtfeld)

Straße/Hausnummer (Pflichtfeld)

Postleitzahl (Pflichtfeld)

Ort (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Telefonnummer (optional)

Ihre Nachricht (optional)

Anmeldungskopie an ARU senden (Bitte auswählen)

Religionslehrerinnen und –lehrer brauchen für die Teilnahme an dieser Veranstaltung
die Zustimmung ihrer Arbeitsstelle für Religionsunterricht. Bitte geben Sie hier die
zuständige ARU an – Ihre Anmeldung wird dann dorthin weitergeleitet.
Wenn Sie keine Religionslehrerin oder –lehrer sind,
geben Sie bitte „Kein ARU“ an – Ihre Anmeldung geht dann ausschließlich an das AKD.

Bitte Sicherheitscode eingeben:
captcha

Arbeits­bereich

Schlagworte

Anti-Diskriminierung, Anti-Rassismus, Antisemitismus, Antizionismus, Fortbildung, Geflüchtete, Nahostkonflikt