Anti-Bias-Training “Selbstbild: vorurteilsfrei”

01
Jun
01.06.2018–02.06.20189.30–15.30Termin merken

Typ

Fortbildung

Ziel­gruppe

Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende, Pfarrer*innen, Lehrkräfte, Interessierte

Kosten

10,00 Euro Getränkepauschale (Barzahlung vor Ort)

Ort

Ev. Zentrum – Konsistorium
Haus 3, Raum 3703Georgenkirchstraße 69/70
10249 BerlinKarte anzeigen

Beschrei­bung

Vorurteile will keiner haben. Wir erwarten Besseres von uns. Trotzdem erwischen wir uns gelegentlich beim Gebrauch von Stereotypen und Vorurteilen, vielleicht sogar dabei, dass wir sie bequem und nützlich finden. Zu Recht beunruhigt uns das, denn Stereotype sind Teil der Spiralen von Abwertung, Ausgrenzung, Benachteiligung bis hin zu menschenverachtendem Verhalten. Ausgehend von unseren eigenen Erfahrungen helfen Anti-Bias-Trainings uns zu verstehen, wie solche Spiralen funktionieren, welche Auswirkungen sie auf uns, andere und gemeinsame Arbeitsprozesse haben und wo wir ansetzen können, um sie zu unterbrechen.

Im Anschluss an unsere Tagung „Befremdliches“ vor einem Jahr soll das Anti-Bias-Seminar den Prozess der Selbstreflexion vertiefen. Während des zweitägigen Trainings werden Reflexionsprozesse über eigene Vorurteile, Wahrnehmungen und Werte in Gang gesetzt und Handlungsoptionen erarbeitet. Dazu benutzen wir interaktive Methoden, Austauschrunden und theoretische Inputs. Das Training wird durchgeführt von Hanna Krügener und Verónica Arias von bildungbewegt – Kollektiv für politische Bildung.

Das Kollektiv bildungbewegt besteht aus Pädagog*innen, Künstler*innen, Politikwissenschaftler*innen und Soziolog*innen mit langjähriger Erfahrung in der Jugend – und Erwachsenenbildung sowie in verschiedenen Initiativen und sozialen Bewegungen. „Unser Ziel ist es, diskriminierende Haltungen und Strukturen in der Gesellschaft durch Sensibilisierung, Selbstreflexion und Information zu reduzieren. Uns geht es darum, Menschen durch Bildungsarbeit anzuregen, sich zu bewegen und sich aktiv für eine solidarische und diskriminierungsfreie Gesellschaft einzusetzen“. (www.bildungbewegt.de)

Der Zugang zu den Tagungsräumen ist barrierefrei. Sollten Sie darüber hinaus Bedarf an Unterstützung haben, bitten wir Sie uns dies mitzuteilen.

Referentinnen:

Verónica Arias und Hanna Krügener von bildungbewegt – Kollektiv für politische Bildung

Anmeldung bis zum 09.05.2018 (begrenzte TN-Zahl)

Leitung

Angela Berger, Dr. Katharina Schneider, AKD Berlin

Referent*in

Kontakt & Anmeldung

Amt für kirchliche Dienste in der EKBO
Religionspädagogik
Goethestraße 26–30
10625 Berlin
Telefon +49 30 3191-278
Fax +49 30 3191-200
E-Mail religionspaedagogik@akd-ekbo.de

Vorname (Pflichtfeld)

Nachname (Pflichtfeld)

Straße/Hausnummer (Pflichtfeld)

Postleitzahl (Pflichtfeld)

Ort (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Telefonnummer (optional)

Ihre Nachricht (optional)

Anmeldungskopie an ARU senden (Bitte auswählen)

Religionslehrerinnen und –lehrer brauchen für die Teilnahme an dieser Veranstaltung
die Zustimmung ihrer Arbeitsstelle für Religionsunterricht. Bitte geben Sie hier die
zuständige ARU an – Ihre Anmeldung wird dann dorthin weitergeleitet.
Wenn Sie keine Religionslehrerin oder –lehrer sind,
geben Sie bitte „Kein ARU“ an – Ihre Anmeldung geht dann ausschließlich an das AKD.

Bitte Sicherheitscode eingeben:
captcha

Arbeits­bereich

Schlagworte

Fortbildung, Vorurteile