Filmvorführungen, Lizenzen und die GEMA

Der Pauschaltvertrag zwischen EKD und GEMA wurde zum 31.12.2023 seitens der GEMA gekündigt. Gleichzeitig hat die GEMA ein Online-Meldeportal angekündigt, welches zukünftig genutzt werden soll.

Nach aktuellem Sachstand (Anfang November 2023) müssen Filmvorführungen ab 01.01.2024 bei der GEMA angemeldet werden.

Pauschalvertrag

Ob Filmvorführungen für die Gemeinden kostenfrei oder kostenpflichtig sein werden, kann erst verbindlich mitgeteilt werden, wenn GEMA und EKD neue Verträge geschlossen haben. Um auf der sicheren Seite zu sein, empfiehlt sich, Filmvorführungen für 2024 erst anzumelden, wenn diese Information erfolgt ist. 

Die aktuellen Verhandlungen über einen Folgevertrag sind leider weiterhin nicht abgeschlossen, d. h. ob Filmvorführungen zukünftig weiterhin über einen Pauschalvertrag abgedeckt sind, ist völlig offen.

Der derzeitige Vertrag ist aus dem Jahr 1957 und wurde in der Vergangenheit zweimal geringfügig angepasst. Das heißt, dass für die EKD in den vergangenen Jahrzehnten verhältnismäßig geringe Kosten entstanden sind. Auch mussten Filmnutzungen nicht bei der GEMA angemeldet werden. Daher ist die Kündigung dieses Vertrags aus kirchlicher Sicht besonders bedauerlich.

Online-Meldeportal der GEMA

Die GEMA führt ab 01.01.2024 verpflichtend ein Online-Meldeportal für kirchliche Veranstaltungen ein.

Das Portal existiert schon länger, soll nun aber auch für die Nutzungen im kirchlichen Bereich eingeführt werden. Für diejenigen, die in den vergangenen fast 40 Jahren ihre Meldungen in Papierform abgegeben haben, bedeutet dies eine Umstellung. Ein Übergangszeitraum hilft beim Einüben.

Über dieses Portal müssen voraussichtlich ab Anfang 2024 auch Filmvorführungen gemeldet werden. Ob diese für Gemeinden kostenfrei oder kostenpflichtig sein werden, hängt davon ab, ob Filmvorführungen auch zukünftig über einen Pauschalvertrag abgedeckt sein werden oder nicht.

Auch hier gilt: Eine verbindliche Aussage hierzu kann derzeit niemand treffen, da die Verhandlungen über die Fortsetzung der Verträge bisher nicht abgeschlossen sind.

Videomeetings zum Meldeportal der GEMA

Auf der o.g. Website bietet die GEMA auch Videomeetings an, in denen das neue Online-Meldeportal erklärt wird. Das aktuell angebotene Meeting ist ausgebucht, die EKD hat um weitere Meetings gebeten.