Was kommt nach dem Psalm?

Online-Seminar
17
Okt
Mo 17.10.202218.00–19.30
Was kommt nach dem Psalm?
Pixabay psalm-g4fddc8f6c_640

Beschrei­bung

Psalmen sind meist feste Bestandteile unserer Gottesdienste und doch sind sie zuerst Gebetsworte Israels. Im christlichen Gebrauch werden sie meist mit dem sogenannten Gloria patri („Ehr sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,…“) abgeschlossen. – Ein trinitarisches Lob nach dem Psalm? Machen wir uns dadurch jüdische Gebete zu eigen? Welche Konsequenzen ergeben sich überhaupt aus dem Bewusstsein, dass wir mit den Psalmen eine gemeinsame Gebetssprache mit Juden und Jüdinnen haben? Darüber werden wir an diesem Abend ins Gespräch kommen.

Ziel­gruppe

ehrenamtlich und beruflich arbeitende Frauen, Interessierte

Leitung

Elke Kirchner-Goetze

Referent:innen

Pfarrerin Theresa Dittmann, Institut Kirche und Judentum, Berlin

Kosten

kostenlos

Kontakt

Amt für kirchliche Dienste (AKD)
Goethestraße 26–30 | 10625 Berlin

Frauenarbeit
+49 30 3191 287|frauenarbeit@akd-ekbo.de

Anmeldung

Was kommt nach dem Psalm?Mo 17.10.202218.00–19.30Um schriftliche Anmeldung wird gebeten bis zum 09.10.2022.








    Newsletter abonnieren

    Der Newsletter informiert mehrmals im Jahr über Neuigkeiten und Veranstaltungen aus dem Amt für kirchliche Dienste oder – je nach gewähltem Newsletter – über Themen der Frauenarbeit in der EKBO. Der Newsletter kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft abbestellt werden. Näheres in der Datenschutzerklärung