Streit auf dem Schulhof: Umgang mit wirkmächtigen Narrativen, daraus entstehenden Konflikten und Ausgrenzungsmechanismen

25
Nov
Do 25.11.2021| 9.00–16.00 UhrTermin merken
Streit auf dem Schulhof: Umgang mit wirkmächtigen Narrativen, daraus entstehenden Konflikten und Ausgrenzungsmechanismen
120690_web_R_K_B_by_S. Hofschlaeger-pixelio.de.jpg

Typ

Fortbildung

Ziel­gruppe

RU alle

Ort

ARU Mitte
Nazarethkirchstraße 50, Aufgang 1
13347 13347 Berlin Karte anzeigen

Beschrei­bung

Was tun, wenn wir Situationen unter Schüler:innen erleben, die wir als religiös oder politisch „gefärbte“ Konflikte wahrnehmen und die Ausgrenzungen zur Folge haben? Wie können wir, gerade in unserer Rolle als Religionslehrer:innen, gut kommunizieren und sinnvoll agieren? Welche Ressourcen gibt es, welche Überlegungen sind hilfreich? Anhand von Fallbeispielen werden wir Argumentationsübungen erproben, uns gegenseitig beraten und beraten lassen und ausgewählte Methoden der politischen Bildung für den Einsatz in der Schule durchspielen.

Leitung

Dr. Margit Herfarth (Studienleiterin für Religionspädagogik, AKD), Marianne Pagel (ARU Mitte)

Referent:innen

Désirée Galert (Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus)

Kontakt

Amt für kirchliche Dienste (AKD)
Goethestraße 26–30 | 10625 Berlin

Religionspädagogik
Telefon +49 30 3191 278
religionspaedagogik@akd-ekbo.de

Anmeldung

Streit auf dem Schulhof: Umgang mit wirkmächtigen Narrativen, daraus entstehenden Konflikten und AusgrenzungsmechanismenDo 25.11.20219.00–16.00Um schriftliche Anmeldung wird gebeten bis zum 11.11.2021.








    Sind Sie Religionslehrer*in?

    Religionslehrer*innen brauchen für die Teilnahme an dieser Veranstaltung die Zustimmung ihrer Arbeitsstelle für Religionsunterricht. Bitte geben Sie die zuständige ARU an. Ihre Anmeldung wird dann dorthin weitergeleitet. Wenn Sie kein/e Religionslehrer*in sind, geht Ihre Anmeldung ausschließlich an das AKD.

    *


    [mailpoetsignup mailpoetsignup list:5 "AKD-Newsletter abonnieren"][mpconsent mpconsent "Der AKD-Newsletter informiert alle zwei Monate über Aktuelles aus den Arbeitsbereichen, über Veranstaltungstipps sowie Veröffentlichungen. Der Newsletter kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft abbestellt werden. Näheres in der Datenschutzerklärung."]