Interreligiöses Gedenken in der Frauenkonzentrationslager-Gedenkstätte Ravensbrück

19
Apr
So 19.04.202015.00Termin merken

Typ

Veranstaltung

Ziel­gruppe

Kosten

kostenfrei

Ort

Frauenkonzentrationslager-Gedenkstätte Ravensbrück
Straße der Nationen
16798 RavensbrückKarte anzeigen

Beschrei­bung

zum 75. Jahrestag der Befreiung des Frauenkonzentrationslagers

Das „Interreligiöse Gedenken“ findet im Rahmen des Gedenkwochenendes der Befreiung des KZ Ravensbrück statt. Vorbereitet wird es von der Zukunftswerkstatt „Interreligiöses Gedenken“, in der sich jüdische, christliche und muslimische Frauen und Männer engagieren. Kooperationspartner 2020 ist das Projekt „überLAGERt Grüneberg“, in dem junge Erwachsene die Geschichte eines Ravensbrücker Außenlagers aufarbeiten.
Ravensbrück war von 1939 bis 1945 das zentrale Frauen-KZ des NS-Regimes. Mehr als 120.000 Frauen und Kinder aus über 30 Ländern sowie 20.000 Männer und 1.200 weibliche Jugendliche wurden dorthin verschleppt. Zu dem Lagerkomplex gehörten auch zahlreiche Außenlager, das Siemenslager und das „Jugendschutzlager“ Uckermark. Mindestens 28.000 Häftlinge wurden hier durch die Haftbedingungen umgebracht.
Leitung Zukunftswerkstatt „Interreligiöses Gedenken“ in Zusammenarbeit mit der Frauenarbeit der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und dem Frauenwerk der Nordkirche
Ort Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, Garagentrakt

Leitung

Referent*in

Kontakt

Anmeldung

Interreligiöses Gedenken in der Frauenkonzentrationslager-Gedenkstätte RavensbrückSo 19.04.202015.00

Kategorien

Themen

Frauen, Gedenken, interreligiös