Das Centrum Judaicum neu entdeckt: „Tuet auf die Pforten …“ – Lerntag des Landeskirchlichen Arbeitskreises Christen und Juden

04
Okt
Mo 04.10.2021| 9.30–16.00 UhrTermin merken
Das Centrum Judaicum neu entdeckt: „Tuet auf die Pforten …“ – Lerntag des Landeskirchlichen Arbeitskreises Christen und Juden
Neue Synagoge Berlin, Holz 85, 07/2013, creativecommons.org (CC BY-SA 3.0)

Typ

Fortbildung

Ziel­gruppe

RU alle, Pfarrer:innen, Gemeindepädagog:innen, Diakon:innen, ehrenamtlich Mitarbeitende

Kosten

Teilnahmebeitrag (noch offen)

Ort

Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum
Oranienburger Straße 28-30
10117 Berlin Karte anzeigen

Beschrei­bung

Dieser Lerntag des Landeskirchlichen Arbeitskreises Christen und Juden wird sich mit der neuen Dauerausstellung im Centrum Judaicum beschäftigen. Neben der Geschichte des Hauses und des Berliner Judentums werden dazu pädagogische Ansätze betrachtet, die Schüler:innen- und Konfirmand:innengruppen einen Zugang ermöglichen.

Leitung

Dr. Andreas Goetze (Landeskirchlicher Pfarrer für interreligiösen Dialog), Rebecca Habicht (ARU Charlottenburg-Wilmersdorf), Dr. Margit Herfarth (Studienleiterin AKD)

Kontakt

Amt für kirchliche Dienste (AKD)
Goethestraße 26–30 | 10625 Berlin

Religionspädagogik
Telefon +49 30 3191 278
religionspaedagogik@akd-ekbo.de

Anmeldung

Das Centrum Judaicum neu entdeckt: „Tuet auf die Pforten …“ – Lerntag des Landeskirchlichen Arbeitskreises Christen und JudenMo 04.10.20219.30–16.00Um schriftliche Anmeldung wird gebeten bis zum 20.09.2021.








    Sind Sie Religionslehrer*in?

    Religionslehrer*innen brauchen für die Teilnahme an dieser Veranstaltung die Zustimmung ihrer Arbeitsstelle für Religionsunterricht. Bitte geben Sie die zuständige ARU an. Ihre Anmeldung wird dann dorthin weitergeleitet. Wenn Sie kein/e Religionslehrer*in sind, geht Ihre Anmeldung ausschließlich an das AKD.

    *


    [mailpoetsignup mailpoetsignup list:5 "AKD-Newsletter abonnieren"][mpconsent mpconsent "Der AKD-Newsletter informiert alle zwei Monate über Aktuelles aus den Arbeitsbereichen, über Veranstaltungstipps sowie Veröffentlichungen. Der Newsletter kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft abbestellt werden. Näheres in der Datenschutzerklärung."]