Vom Gestern fürs Morgen lernen – Fachtag zum Thema Zukunft

Fortbildung
20
Sep
Fällt aus
Mo 20.09.202110.30–15.30Termin merken
Vom Gestern fürs Morgen lernen - Fachtag zum Thema Zukunft
Landesarchiv Berlin

Beschrei­bung

„Man muss in den Frühlingstagen 1945 auf den ausgebrannten Ruinenwüsten des Hansaviertels gestanden haben, man muss das Bild des zerfetzten, abgeholzten Tiergartens gesehen haben, um die hoffnungsvolle Entwicklung zu erkennen. Denn der wieder gewachsene Tiergarten ist ebenso wie jedes neue Haus ein Zeichen für den Zukunftswillen der Stadt …!“ Mit diesen Worten begrüßte Otto Suhr, Regierender Bürgermeister von Berlin, 1957 die Teilnehmer anlässlich der Eröffnung der Internationalen Bauausstellung 1957 im Schloss Bellevue. Die Interbau versammelte im Hansaviertel das „Who’s Who” der internationalen Architekturszene. Hier wurden Bauwerke konzipiert, die den Bürgern einer neuen demokratischen Gesellschaft ein Zuhause geben sollten.

Mit einem Besuch im Hansaviertel und einer Architekturführung soll der Fachtag Thema Zukunft starten.  Wie hat man sich urbanes und modernes Leben in der Zukunft vorgestellt nach den grausamen Ereignissen des Zweiten Weltkrieges? Mit dem Wiederaufbau der Stadt verband sich nicht nur die Perspektive nach neuem Wohnraum, sondern auch die Idee eines neuen Miteinanders im zwischenmenschlichen Zusammenleben.

Im zweiten Teil des Fachtages soll auf die Herausforderungen der Zukunft geschaut werden. Wieder Wohnraum knapp, die Stadt (ver-)drängt Menschen nach außen und auch immer mehr Teile Brandenburgs machen sich Gedanken über den Umgang mit dem Struktur- und Bevölkerungswandel. Und mittendrin die Jugendlichen, die sich darin bewegen und in dieser Zukunft leben werden. Ist ihre Zukunft smart und spielt kirchliches Leben darin eine Rolle und wenn ja, welche? Wie kann man Jugendliche befähigen diese Zukunft mitzugestalten?

Diese Veranstaltung findet voraussichtlich in Präsenz statt. Treffpunkt ist 10:30 Uhr vor dem Theater. Eine Änderung ist in Abhängigkeit der Coronabedingungen möglich.

Ziel­gruppe

Alle Kolleg*innen und Interessierte in den Bereichen der Jugendarbeit

Leitung

Frank Feuerschütz - Studienleiter Jugendarbeit im AKD

Referent:innen

Carsten Bauer

Ort

GRIPS Theater
Altonaer Str. 22
10557 Berlin Karte anzeigen

Kosten

25 Euro

Kontakt

Amt für kirchliche Dienste (AKD)
Goethestraße 26–30 | 10625 Berlin

Ricarda Creutz, Sekretariat Arbeit mit Kindern und Jugendarbeit
Telefon +49 30 3191 161
r.creutz@akd-ekbo.de