Dossiers und Studien

Lehren und Lernen mit Medien

  • Wie können Medien pädagogisch sinnvoll eingesetzt werden?
  • Wie können Lernprozesse durch die Medienauswahl unterstützt werden?
  • Welche aktuellen medienpädagogischen Diskussionen gibt es?

Jugend und Medien – JIM Studie 2017

Digital Natives, Handyverbot, Digitale Bildungsrevolution, Social Media sind Schlagworte, die im Zusammenhang mit Medien und Jugendlichen häufig fallen.

Die digitalen Medien sind nicht mehr wegzudenken: Die alljährliche JIM-Studie (Jugend und Medien) untersucht das Medienverhalten der 12- bis 19-Jährigen in Deutschland. Laut der aktuellen JIM-Studie 2017, besitzen 97 Prozent der Jugendlichen den medialen Alleskönner Smartphone und nutzen ihn vor allem zur Kommunikation (WhatsApp erneut auf Platz 1), Unterhaltung und zum Spielen. Weiterhin spielen Musiknutzung und Lesen eine Rolle im Nutzungsverhalten der Jugendlichen. Entgegen so mancher Befürchtungen lesen immerhin 40% der Jugendlichen regelmäßig Bücher in ihrer Freizeit. Weitere Schwerpunkte der Untersuchung 2017 sind Themeninteressen und bevorzugte Informationsquellen, die Nutzung von Unterhaltungsangeboten im Internet für Musik und Filme, die Nutzung des Datenvolumens und die Einschätzung der eigenen Computerkenntnisse.

Mehr zur JIM-Studie 2017 (PDF)


Digitale Medien im Unterricht

Das Potential digitalen Lernens wird an Schulen noch nicht ausreichend genutzt. Zahlreiche Studien (Allensbach, Bitkom etc.) zeigen auf, dass es einen großen Nachholbedarf im Bereich technische Ausrüstung der Schulen und Medienkompetenz der Lehrkräfte aber auch in der sinnvollen pädagogischen Einbettung von digitalen Medien gibt.

Artikel zum Weiterlesen:

Digitale Bildung aus Sicht der Schüler


Medienkompetenz im neuen Rahmenlehrplan

Copyright: LISUM 2015

Die neue Rahmenlehrplan beabsichtigt eine fächerübergreifende Kompetenzentwicklung durch das Basiscurriculum Medienbildung. Auch der Religionsunterricht kann von kreativen Impulsen der Medienpädagogik profitieren.