Umgang mit menschenverachtenden und populistischen Positionen

15
Mai
Mi 15.05.20199.30–15.30Termin merken

Typ

Workshop

Ziel­gruppe

Mitarbeitende in den Gemeinde-, Kirchenkreis-, Generalsuperintendents-, Schul- und Friedhofsverwaltungsbüros, Haus- und Kirchwart*innen

Kosten

30,00€ (inkl. Mittagsimbiss)

Ort

Campus Evangelischer Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg
Götzstraße 24b
12099 Berlin

Karte anzeigen

Karte ausblenden

Beschrei­bung

Seit einigen Jahren wird kontrovers über die Asyl- und Migrationspolitik diskutiert.
Die Unterbringung von geflüchteten Menschen sowie deren Unterstützung bei der Entwicklung sozialer und ökonomischer Perspektiven stellen eine gesellschaftliche Herausforderung dar.
Wir erleben eine große Solidarität und Hilfsbereitschaft vor allem aus dem Bereich der Zivilgesellschaft und hier auch besonders in den christlichen Gemeinschaften.
Gleichzeitig artikulieren sich lautstark Ängste, Ressentiments und Feindschaften gegenüber Schutzsuchenden, rassistisch motivierte Straf- und Gewalttaten gehören zur Realität und rechtspopulistische Parteien erzielen Wahlerfolge.

Viele Menschen fragen sich:

Welches ist der angemessene Umgang mit flüchtlingsfeindlichen und rassistischen Aussagen?
Welche Reaktion ist angebracht, wenn über Migrant_innen und Geflüchtete geschimpft wird, denen angeblich mehr Leistungen und Aufmerksamkeit zuteilwerden als Anderen?
Wie ist zu reagieren, wenn im Arbeitskontext oder im Familienkreis rassistische Äußerungen getätigt werden?

Ausgehend von den Erfahrungen der Teilnehmenden werden flüchtlingsfeindliche Argumentationen analysiert und in Übungen der Umgang mit rassistischen Positionen erprobt und diskutiert.
Im Workshop werden Strategien zum angemessenen Umgang vorgestellt. Ziel ist die Erweiterung der Reaktionsmöglichkeiten und die Stärkung der Verhaltenssicherheit der Teilnehmenden.

Themenschwerpunkte:

  •  Austausch über persönliche Erfahrungen
  •  Analyse flüchtlingsfeindlicher und rassistischer Argumentationen
  •  Reflektion von Argumentationsmöglichkeiten durch praktische Übungen
  •  Erarbeitung alternativer Argumentations- und Handlungsmöglichkeiten

Leitung

Bernd Neukirch, Studienleiter für Gemeindeberatung in Kooperation mit dem Konventsrat

Referent*in

Anna Müller, Matthias Müller, Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR)

Kontakt

Amt für kirchliche Dienste in der EKBO
Ariane Usche
Goethestraße 26–30
10625 Berlin
Telefon +49 30 3191-215
Fax +49 30 3191-283
E-Mail a.usche@akd-ekbo.de

Anmeldung

Umgang mit menschenverachtenden und populistischen PositionenMi 15.05.20199.30–15.3003.05.2019

Datum der Veranstaltung

Vorname (Pflichtfeld)

Nachname (Pflichtfeld)

Straße/Hausnummer (Pflichtfeld)

Postleitzahl (Pflichtfeld)

Ort (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Telefonnummer (optional)

ggf. Rechnungsanschrift, falls abweichend (optional)

Ihre Nachricht (optional)

Bitte Sicherheitscode eingeben:
captcha

Stornierungen: Stornierungen bedürfen der Schriftform. Eine Stornierung ist bis spätestens neun Tage vor Beginn der Veranstaltung kostenfrei möglich. Ab acht Tagen vor Beginn der Veranstaltung ist eine Stornierung nicht mehr möglich. Bereits geleistete Zahlungen werden nicht zurückerstattet.

Arbeits­bereich

Schlagworte

Geflüchtete, Rechtspopulismus, Workshop