Lerntag des landeskirchlichen Arbeitskreises Christen und Juden. Frauenrollen in Schriftrollen

16
Sep
Mo 16.09.20199.30–16.00Termin merken

Richard McBee, richardmcbee.com

Typ

Fortbildung

Ziel­gruppe

Pfarrer*innen, Religionslehrer*innen, Gemeindepädagog*innen

Kosten

kostenfrei

Ort

Humboldt-Universität, Institut Kirche und Judentum
Burgstr. 26
10178 BerlinKarte anzeigen

Beschrei­bung

Frauenrollen in Schriftrollen – Neue Perspektiven im Dialog mit dem Judentum am Beispiel der Geschichte von Tamar und Yehuda in Genesis 38:

Christliche und jüdische Schriftauslegung sind in ihrer jeweiligen Hermeneutik verschieden und doch durch gemeinsame Bezugstexte eng verbunden. Wie können also rabbinische und christliche Schriftauslegung vertieft miteinander ins Gespräch gebracht werden? Soll rabbinische Auslegung relevant für Christ*innen werden, geht es zuallererst darum, den Talmud und seine Kommentare nicht länger als ‚Geheim-Literatur’ zu verstehen. 

Am Lerntag lesen wir die Geschichte von Tamar und Yehuda und lernen von und mit Jüdinnen und Juden gemeinsam. Dabei geht es uns besonders um die Position von Tamar im Text und die Möglichkeit einer Frau, eigene Rechte einzufordern. Wir arbeiten u.a. mit den Kommentaren von Raschi (Rabbi Schlomo Jizchaki) und Ramban (Moses ben Nachman) und versuchen, alte Geschichten neu zu verstehen. 

Der Lerntag wird vorbereitet in Kooperation von LAK, AKD und IKJ.

 

Leitung

Stephan Philipp (AKD), Aline Seel (Institut Kirche und Judentum), Rebecca Habicht (Arbeitsstelle für Religionsunterricht Charlottenburg-Wilmersdorf)

Referent*in

Anastassia Pletoukhina und Valentin Lutset (Studentim e.V.)

Kontakt

Amt für kirchliche Dienste (AKD)
Goethestraße 26–30 | 10625 Berlin

Religionspädagogik
Telefon +49 30 3191-278
religionspaedagogik@akd-ekbo.de

Anmeldung

Lerntag des landeskirchlichen Arbeitskreises Christen und Juden. Frauenrollen in SchriftrollenMo 16.09.20199.30–16.0002.09.2019






Sind Sie Religionslehrer*in?
neinja

*

Religionslehrer*innen brauchen für die Teilnahme an dieser Veranstaltung die Zustimmung ihrer Arbeitsstelle für Religionsunterricht. Bitte geben Sie die zuständige ARU an. Ihre Anmeldung wird dann dorthin weitergeleitet. Wenn Sie kein/e Religionslehrer*in sind, geht Ihre Anmeldung ausschließlich an das AKD.


Der AKD-Newsletter informiert alle zwei Monate über Aktuelles aus den Arbeitsbereichen, über Veranstaltungstipps sowie Veröffentlichungen. Der Newsletter kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft abbestellt werden. Näheres in der Datenschutzerklärung


Kategorien

Themen

Bibel, Fortbildung, Frauen, Judentum, Lerntag, Religionsunterricht