Die Passionsgeschichte bei Johannes: Lerntag des landeskirchlichen Arbeitskreises Christen und Juden

16
Mrz
Mo 16.03.20209.30–16.00Termin merken

Typ

Fortbildung

Ziel­gruppe

RU alle, Pfarrer*innen, Gemeindepädagog*innen, Diakon*innen

Kosten

kostenfrei

Ort

Humboldt-Universität, Institut Kirche und Judentum
Burgstr. 26
10178 BerlinKarte anzeigen

Beschrei­bung

Das Johannesevangelium fordert uns heraus – gerade im Blick auf die verheerende Wirkungsgeschichte seiner polemischen Darstellung der „Juden“. Wie lässt sich Johannes und insbesondere die johanneische Passionsgeschichte lesen und verstehen? Wir wollen uns mit ausgewählten biblischen Texten beschäftigen und ihren kirchengeschichtlichen Folgen nachgehen.

Leitung

Dr. Margit Hefarth (Studienleiterin AKD), Rebecca Habicht (ARU Charlottenburg-Wilmersdorf), Aline Seel (Pfarrerin, Institut für Kirche und Judentum)

Referent*in

Dr. Dagmar Pruin (Pfarrerin, Geschäftsführerin von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste), Dr. Christine Schlund (Pfarrerin, Ev. Kirchengemeinde am Weinberg, Dozentin)

Kontakt

Amt für kirchliche Dienste (AKD)
Goethestraße 26–30 | 10625 Berlin

Religionspädagogik
Telefon +49 30 3191-278
religionspaedagogik@akd-ekbo.de

Anmeldung

Die Passionsgeschichte bei Johannes: Lerntag des landeskirchlichen Arbeitskreises Christen und JudenMo 16.03.20209.30–16.0006.03.2020







Sind Sie Religionslehrer*in?
neinja

*

Religionslehrer*innen brauchen für die Teilnahme an dieser Veranstaltung die Zustimmung ihrer Arbeitsstelle für Religionsunterricht. Bitte geben Sie die zuständige ARU an. Ihre Anmeldung wird dann dorthin weitergeleitet. Wenn Sie kein/e Religionslehrer*in sind, geht Ihre Anmeldung ausschließlich an das AKD.


Der AKD-Newsletter informiert alle zwei Monate über Aktuelles aus den Arbeitsbereichen, über Veranstaltungstipps sowie Veröffentlichungen. Der Newsletter kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft abbestellt werden. Näheres in der Datenschutzerklärung


Kategorien

Themen

Fortbildung, Religionsunterricht