Jugendliche zwischen Islamismus, Islam und Islamfeindlichkeit – Demokratiebildung in Schule und Jugendarbeit

05
Mrz
Di 05.03.20199.30–16.30Termin merken

Typ

Fortbildung

Ziel­gruppe

Religionslehrer*innen, Pfarrer*innen, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen Jugendarbeit

Kosten

keine

Ort

Amt für kirchliche Dienste (AKD)
Tagungshaus (Raum 1+2)Goethestraße 26–30
10625 BerlinKarte anzeigen

Beschrei­bung

Termin: 05.03.2019, 09:30 – 16:30 Uhr

Jung, deutsch und muslimisch – mit diesem Selbstverständnis verbindet sich der Wunsch, die Gesellschaft auch als Muslime mit zu gestalten. Zugleich betonen diese Jugendlichen ihre religiöse Identität und leben auch in der Öffentlichkeit selbstbewusst ihren Glauben. Für manche Nichtmuslime ist das irritierend.

In dieser Fortbildung geht es zum einen darum, die vielfältigen islamischen Perspektiven in ihren spirituellen und politischen Dimensionen wahrzunehmen und so zu einem differenzierten Bild gegenüber der Weltreligion Islam zu kommen. Zum anderen werden pädagogische Umgangsweisen vorgestellt, die auch ohne religiöses Fachwissen eine Auseinandersetzung mit den Themen Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus ermöglichen. Demokratiefeindliche Denk- und Verhaltensweisen sind zu erkennen und in der pädagogischen Arbeit zu problematisieren. Anhand von Musikvideos und Beispielen aus dem Internet werden die besprochenen Phänomene veranschaulicht.


In Kooperation von AKD und ufuq e.V.

Leitung

Stephan Philipp, Studienleiter AKD

Referent*in

Dr. Andreas Goetze, Landespfarrer interreligiöser Dialog (EKBO) Dr. Götz Nordbruch, Islam- und Sozialwissenschaftler, Mitbegründer des Vereins ufuq e.V. (Jugendkulturen, Islam & politische Bildung)

Kontakt

Amt für kirchliche Dienste (AKD)
Goethestraße 26–30 | 10625 Berlin

Religionspädagogik
Telefon +49 30 3191-278
religionspaedagogik@akd-ekbo.de

Anmeldung

Jugendliche zwischen Islamismus, Islam und Islamfeindlichkeit – Demokratiebildung in Schule und JugendarbeitDi 05.03.20199.30–16.3018.02.2019






Sind Sie Religionslehrer*in?
neinja

*

Religionslehrer*innen brauchen für die Teilnahme an dieser Veranstaltung die Zustimmung ihrer Arbeitsstelle für Religionsunterricht. Bitte geben Sie die zuständige ARU an. Ihre Anmeldung wird dann dorthin weitergeleitet. Wenn Sie kein/e Religionslehrer*in sind, geht Ihre Anmeldung ausschließlich an das AKD.


Der AKD-Newsletter informiert alle zwei Monate über Aktuelles aus den Arbeitsbereichen, über Veranstaltungstipps sowie Veröffentlichungen. Der Newsletter kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft abbestellt werden. Näheres in der Datenschutzerklärung


Kategorien

Themen

Demokratie, Extremismus, Fortbildung, Islam, Islamfeindlichkeit, Islamismus, Islamophobie, Muslim