Radikalisierungen wahrnehmen – Extremismus vorbeugen. Pädagogische Arbeit zwischen Islamfeindlichkeit und Islamismus

19
Feb
19.02.20189.30–16.30

Typ

Ziel­gruppe

Kosten

Ort



Beschrei­bung

Ein Fortbildungstag in Kooperation von AKD und ufuq e.V.:

Jung, deutsch und muslimisch – mit diesem Selbstverständnis verbindet sich der Wunsch, die Gesellschaft auch als Muslime mit zu gestalten. Zugleich betonen diese Jugendlichen ihre religiöse Identität und leben auch in der Öffentlichkeit selbstbewusst ihren Glauben. Für manche Nichtmuslime ist das irritierend. In dieser Fortbildung geht es zum einen darum, die vielfältigen islamischen Perspektiven in ihren spirituellen und politischen Dimensionen wahrzunehmen und so zu einem differenzierten Bild gegenüber der Weltreligion Islam zu kommen. Zum anderen werden pädagogische Umgangsweisen vorgestellt, die auch ohne religiöses Fachwissen eine Auseinandersetzung mit den Themen Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus ermöglichen. Demokratiefeindliche Denk- und Verhaltensweisen sind zu erkennen und in der pädagogischen Arbeit zu problematisieren. Anhand von Musikvideos und Beispielen aus dem Internet werden die besprochenen Phänomene veranschaulicht.

Der Beitrag von Dr. Götz Nordbruch steht im Rahmen des Projektes „Protest, Provokation und Propaganda – Fortbildungen, Begleitungen und Beratungen für pädagogische Fachkräfte in der Islamismusprävention in Berlin“, das von der Berliner Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung gefördert wird.

Zur Weiterarbeit am Thema werden empfohlen das Filmpaket „Wie wollen wir leben?“ und die Broschüre „Protest, Provokation oder Propaganda“
(siehe http://www.ufuq.de/verein/publikationen/)

 

Leitung: Stephan Philipp, Studienleiter im AKD Berlin

Referenten:

Dr. Andreas Goetze, Landespfarrer interreligiöser Dialog in der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO)

Dr. Götz Nordbruch, Islam- und Sozialwissenschaftler, Mitbegründer des Vereins ufuq e.V. (Jugendkulturen, Islam & politische Bildung)

Zielgruppe: Lehrkräfte, Pfarrer_innen, Jugendmitarbeiter_innen, Interessierte

Termin: Montag, 19.02.2018, 09.30 – 16.30 Uhr

Veranstaltungsort: Amt für kirchliche Dienste, Goethestr. 26-30, 10625 Berlin

Kontakt und Anmeldung:
Amt für kirchliche Dienste
Religionspädagogik
Goethestr. 26-30
10625 Berlin
Telefon 030 / 31 91 – 278
Fax 030 / 31 91 – 200
E-Mail religionspaedagogik@akd-ekbo.de

Anmeldung bis zum 12.02.2018

Datum der Veranstaltung

Vorname (Pflichtfeld)

Nachname (Pflichtfeld)

Strasse/Hausnummer (Pflichtfeld)

Postleitzahl (Pflichtfeld)

Ort (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Telefonnummer (optional)

Ihre Nachricht (optional)

Anmeldungskopie an ARU senden (Bitte auswählen)

Religionslehrerinnen und –lehrer brauchen für die Teilnahme an dieser Veranstaltung
die Zustimmung ihrer Arbeitsstelle für Religionsunterricht. Bitte geben Sie hier die
zuständige ARU an – Ihre Anmeldung wird dann dorthin weitergeleitet.
Wenn Sie keine Religionslehrerin oder –lehrer sind,
geben Sie bitte „Kein ARU“ an – Ihre Anmeldung geht dann ausschließlich an das AKD.

  Anmeldebedingungen für AKD-Veranstaltungen
Ich bin mit den Anmeldebedingungen einverstanden.

Diesen Sicherheitscode eingeben:
captcha

Leitung

Referent*in

Kontakt

Web-Anmeldung

Arbeits­bereich

Schlag­worte