2014: 5.000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden aller Landeskirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) waren eingeladen, Brote zugunsten von Kinder- und Jugendbildungsprojekten in Bogotá (Kolumbien/Lateinamerika), in Dhaka (Bangladesch/Asien) und Kumasi (Ghana/Afrika) zu backen. Verschiedene Bäckerbetriebe öffneten für diese Aktion ihre Backstuben. Die Konfis backten dort selbst Brot und gewannen dabei einen Einblick in einen handwerklichen Beruf. Zudem bestand die Möglichkeit, einen Gottesdienst mit zu gestalten und die Brote selbst mit zu verkaufen. Konfis engagierten sich für Kinder und Jugendliche in der Einen Welt. Darüber hinaus beschäftigen sich die Konfis in der KonfirmandInnen-Arbeit mit der Lebenswirklichkeit von Kindern und Jugendlichen in anderen Teilen der Welt, u.a. mit den folgenden Fragen:

  • Welchen Zugang haben Kinder und Jugendliche in Lateinamerika, Asien und Afrika zu Bildung?
  • Wie können Schule und Ausbildung die Lebenssituation der betroffenen Kinder und Jugendlichen verbessern?
  • Welche Bedeutung hat die Bildung für die Überwindung von Hunger und Armut in der Welt?
  • Welche Bedeutung besitzt Brot als Grundnahrungsmittel und symbolisch als Element des letzten Abendmahls Jesu?
  • Welche handwerklichen Berufe sind für eine Gesellschaft notwendig und prägend?

Dieses Projekt bot Kirchengemeinden und Bäckerhandwerk neue Begegnungsmöglichkeiten. Aktionszeitraum war die Zeit zwischen Erntedank (5. Oktober) und 1. Advent (30. November) 2014.