Jugend­bil­dungs­stät­te Wüns­dorf

Hel­mut-Goll­wit­zer-Haus - Bil­dungs­stät­te der Evan­ge­li­schen Jugend

Leben heißt hof­fen. Jeder Atem­zug ist ein Hoff­nungs­akt.
Denn in jedem Augen­blick geht es um den nächs­ten Augen­blick,
um die nächs­te Zukunft.”
(Hel­mut Goll­wit­zer, 1908-1993, Ber­li­ner Theo­lo­ge)


Aktu­el­les

Fort­bil­dung : Lei­tung von Begeg­nungs­se­mi­na­ren zwi­schen Jugend­li­chen mit und ohne Flucht­hin­ter­grund

vom 30.11.-3.12.17 und 22.-25.2.18 in Wüns­dorf

Ängs­te und Unsi­cher­hei­ten prä­gen einen gro­ßen Teil der öffent­li­chen Dis­kus­sio­nen über Flucht und Migra­ti­on. Es ist nach­ge­wie­sen, dass die­se umso grö­ßer sind, je weni­ger Kon­takt zwi­schen Men­schen mit und ohne Flucht­hin­ter­grund besteht.

Die inter­na­tio­na­le Jugend­ar­beit nimmt sich der Her­aus­for­de­rung, Begeg­nung zwi­schen mehr­spra­chi­gen Grup­pen zu schaf­fen sowie Hem­mun­gen und Vor­ur­tei­le abzu­bau­en, schon lan­ge an. Ohne geschul­te Beglei­tung kön­nen sich Vor­be­hal­te leicht ver­stär­ken - der Aus­bil­dung der Teamen­den kommt bei die­ser sen­si­blen Auf­ga­be des­halb eine wich­ti­ge Rol­le zu.

Wir möch­ten die Erkennt­nis­se, Ansät­ze, Prin­zi­pi­en und Metho­den (beson­ders der deutsch-fran­zö­si­schen Begeg­nungs­ar­beit) in die­sem Semi­nar nut­zen und Men­schen, die in der Jugend­ar­beit tätig sind oder es wer­den wol­len, fort­bil­den, damit sie das Hand­werks­zeug haben, Begeg­nun­gen zwi­schen Jugend­li­chen mit und ohne Flucht­hin­ter­grund zu kon­zi­pie­ren und zu beglei­ten.

Das Semi­nar ist selbst als Begeg­nung zwi­schen Men­schen mit und ohne Flucht­er­fah­rung und pra­xis- und erleb­nis­ori­en­tiert ange­legt. Für Über­set­zung wird gesorgt.

 

Lei­tung des Semi­nars

Tschin­gis Süle­j­ma­nov: poli­ti­scher Bild­ner, Jugend­li­che ohne Gren­zen

Sebas­ti­an Maass: Lei­tung von Aus­bil­dun­gen für Teamer*innen in inter­na­tio­na­len Jugend­be­geg­nun­gen, inter­kul­tu­rel­les netz­werk e.V.

Das Hel­mut-Goll­wit­zer-Haus orga­ni­siert seit Anfang 2016 Begeg­nungs­se­mi­na­re zwi­schen Jugend­li­chen mit und ohne Flucht­hin­ter­grund.

Hier fin­den Sie Fly­er und Anmel­de­bo­gen .


Das Hel­mut-Goll­wit­zer-Haus

Das Hel­mut-Goll­wit­zer-Haus ist die Bil­dungs­stät­te der Evan­ge­li­schen Jugend der Evan­ge­li­schen Kir­che Berlin-Bran­den­burg-schle­si­sche Ober­lau­sitz (EKBO). Es ver­steht sich seit fast 90 Jah­ren als „Oase, fern vom Getrie­be der Groß­stadt, wo Leib, See­le und Geist Stär­kung fin­den kön­nen.

Das Haus liegt im Kreis Tel­tow-Flä­ming ca. 60 km süd­lich von Berlin. Es ver­fügt über 60 Bet­ten in Ein- bis Vier­bett­zim­mern und ein bar­rie­re­frei­es Dop­pel­zim­mer. Neben ver­schie­de­nen Semi­nar- und Auf­ent­halts­räu­men, gehö­ren ein Mate­ri­al­raum und Bil­dungs­bü­ro, medi­en­tech­ni­sche Aus­stat­tung (Bea­mer, Laut­spre­cher, TV), ein Frei­zeit- und Par­ty­kel­ler mit Tisch­ten­nis-, Kicker- und Bil­lard­tisch und ein Grill­platz und eine Feu­er­stel­le zum Haus. Unser Sport­platz (mit Fuß­ball- und Vol­ley­ball­feld) sowie ein See mit Bade­strand und Boots­ver­leih sind zu Fuß schnell zu errei­chen. Es kön­nen Fahr­rä­der (für Begleit­per­so­nen) und Kanus aus­ge­lie­hen wer­den. Das Hel­mut-Goll­wit­zer-Haus eig­net sich beson­ders für Semi­na­re der außer­schu­li­schen Jugend­bil­dung, Kon­fir­man­den- und Klas­sen­fahr­ten sowie für Jugend­frei­zei­ten. Unser Haus steht aber auch als Jugend­gäs­te­haus zur Ver­fü­gung.

Auf­grund sei­ner Lage, bie­tet das Hel­mut-Goll­wit­zer-Haus auch her­vor­ra­gen­de Aus­flugs­mög­lich­kei­ten: der nahe­ge­le­ge­ne Spree­wald, die mär­ki­sche Hei­de und das Baru­t­her Urstrom­tal laden zu Aus­flü­gen ein. Füh­run­gen durch das Muse­um des Tel­tow und das ehe­ma­li­ge Gar­ni­sons­ge­län­de der sowje­ti­schen Streit­kräf­te las­sen die wech­sel­haf­te Geschich­te der Regi­on leben­dig wer­den.


Unse­re Phi­lo­so­phie, unse­re Bil­dungs­ar­beit

Grund­satz der päd­ago­gi­schen Arbeit im Hel­mut-Goll­wit­zer-Haus ist es, Jugend­li­che so wie sie sind, mit ihren Fra­gen und Erfah­run­gen, mit ihren Ängs­ten und Träu­men ernst zu neh­men, ihnen auf Augen­hö­he zu begeg­nen und sie bei ihrer Suche
nach Ant­wor­ten und Lebens­per­spek­ti­ven zu unter­stüt­zen. Dabei ori­en­tie­ren wir uns an ihrem Lebens­all­tag, set­zen bei ihren Stär­ken an und unter­stüt­zen sie in der Ent­wick­lung ihres Selbst­ver­trau­ens. Wir möch­ten sie ermu­ti­gen, sich für ihre Belan­ge ein­zu­set­zen, sich zu enga­gie­ren und Hand­lungs­per­spek­ti­ven zur demo­kra­ti­schen und mensch­li­chen Gestal­tung von Kir­che
und Gesell­schaft zu ent­wi­ckeln.
Der geleb­te Glau­ben unse­res Namens­ge­bers Hel­mut Goll­wit­zer, sei­ne Mensch­lich­keit und sei­ne Wer­te, sind dabei Inspi­ra­ti­on für unser Haus und unse­re Bil­dungs­ar­beit.

Wir bie­ten in unse­rer Bil­dungs­stät­te mit unse­ren Semi­na­ren der außer­schu­li­schen Bil­dung Jugend­li­chen einen Raum:

  • ihr Selbst­ver­trau­en zu stär­ken und Ver­trau­en zu ande­ren auf­zu­bau­en, ihre Iden­ti­tät und Per­sön­lich­keit zu stär­ken und ent­wi­ckeln
  • ein empa­thi­sches Mit­ein­an­der und Koope­ra­ti­on statt Kon­kur­renz und Leis­tungs­druck zu erle­ben und zu leben
  • sozia­le und kom­mu­ni­ka­ti­ve Kom­pe­ten­zen aus­zu­bau­en und in unter­schied­li­chen Lebens­si­tua­tio­nen eine gewalt­freie Grund­hal­tung ein­zu­neh­men
  • Viel­falt zu ent­de­cken und wert­zu­schät­zen sowie durch Begeg­nung zu ler­nen, mit Vor­ur­tei­len umzu­ge­hen und sie abzu­bau­en
  • ihre Ide­en und Mei­nun­gen ein­zu­brin­gen und zu ver­tre­ten sowie sich für Gerech­tig­keit ein­zu­set­zen
  • Spass am Ler­nen zu haben und die Lust auf Enga­ge­ment und Teil­ha­be zu ent­de­cken

Schwer­punk­te unse­rer Arbeit sind Bil­dungs­se­mi­na­re für Jugend­grup­pen und Schul­klas­sen sowie Aus- und Fort­bil­dun­gen jun­ger Men­schen, die sich in der Arbeit mit Kin­dern und Jugend­li­chen ehren­amt­lich enga­gie­ren, z.B. Julei­ca-Schu­lun­gen oder die Aus­bil­dung der Lei­tungs­teams unse­rer inter­na­tio­na­len Work­camps.


Semi­na­re

Vie­le Jugend- und Schul­grup­pen fin­den den Weg ins Hel­mut-Goll­wit­zer-Haus. Sie suchen einen Ort, an dem sie sich als Grup­pe ein­mal ganz anders erle­ben kön­nen als der Gemein­de- oder Schul­all­tag es erlaubt. In zwei bis fünf­tä­gi­gen Semi­na­ren set­zen sie sich mit einem The­ma aus­ein­an­der und haben Zeit, in der Grup­pe zu leben und viel Frei­zeit mit­ein­an­der zu ver­brin­gen.

The­men der Semi­na­re kön­nen sein:

  • Alle ganz ver­schie­den. Alle ein Team.” Koope­ra­ti­on, Hete­ro­ge­ni­tät und Inklu­si­on
  • Gemein­sam sind wir stark! Demo­kra­tie ler­nen.” Koope­ra­ti­on, Kom­mu­ni­ka­ti­on und demo­kra­ti­sche Zusam­men­ar­beit
  • Zurück­schla­gen, Weg­lau­fen… oder was?” Theo­rie und Pra­xis der gewalt­frei­en Kon­flikt­lö­sung, Media­ti­ons­aus­bil­dun­gen
  • Wir kön­nen alle was bewe­gen.” Zivil­cou­ra­ge im All­tag
  • Wir leben alle in einer Welt.” Eine glo­ba­le Per­spek­ti­ve auf Migra­ti­on und Flucht.
  • Kiez meets Kiez.” Begeg­nung zwi­schen Schüler*innen aus unter­schied­li­chen Bezir­ken Ber­lins.
  • Class meets class” Begeg­nun­gen zwi­schen Schüler*innen aus Will­kom­mens- und Regel­klas­sen
  • Inter­cul­tures.” Mei­ne, dei­ne, kei­ne Reli­gi­on
  • Typisch männ­lich - Typisch weib­lich?!” Geschlech­ter­rol­len in unse­rer Gesell­schaft

Im Semi­nar arbei­ten wir auf viel­fäl­ti­ge Wei­se mit Metho­den der außer­schu­li­schen Bil­dungs­ar­beit, so dass jede/r sich auf sei­ne Art ein­brin­gen kann und der Spaß dabei nicht zu kurz kommt.

Info-Fly­er zu unse­ren Semi­na­ren für Jugend­grup­pen
Info-Fly­er zu unse­ren Semi­na­ren für Schul­klas­sen

Wer dar­an inter­es­siert ist, ein Semi­nar  im Hel­mut-Goll­wit­zer-Haus in Wüns­dorf mit uns durch­zu­füh­ren, soll­te sich früh­zei­tig an uns wen­den - wir fin­den bestimmt einen Weg, eure Ide­en in die Tat umzu­set­zen!


Prei­se

Preis­lis­te Wüns­dorf 2016

Für Bil­dungs­se­mi­na­re für Jugend­grup­pen und Schul­klas­sen mit unse­ren Haustrainer*innen bie­ten wir spe­zi­el­le Paket­prei­se an, die sich nach Dau­er und Pro­gramm rich­ten. Die­se kön­nen direkt bei uns erfragt wer­den.


Anfahrt

Wüns­dorf-Wald­stadt (ein Orts­teil von Zos­sen) liegt am süd­li­chen Stadt­rand von Berlin und ist sowohl mit Bus und Bahn als auch mit dem Auto leicht und schnell erreich­bar.

Hel­mut-Goll­wit­zer-Haus
Adler­shorst­str. 5
15806 Zos­sen OT Wüns­dorf

Auto:
B96 aus Rich­tung Berlin, über Berlin-Tem­pel­hof und Zos­sen nach Wüns­dorf. In Wüns­dorf biegt man an der Ampel rechts ab, unter­quert die Eisen­bahn­brü­cke und fährt an der nächs­ten gro­ßen Kreu­zung gera­de-aus (Rich­tung Klaus­dorf).
Ca. 200 Meter hin­ter der Dorf­kir­che biegt man rechts in die Adler­shorst­stra­ße ab. Das rote Haus auf der rech­ten Sei­te ist das Hel­mut-Goll­wit­zer-Haus.

Regio­nal­bahn:
RE 5 fährt über Gesund­brun­nen, Haupt­bahn­hof, Pots­da­mer Platz und Süd­kreuz von Stral­sund oder Schwedt (Oder) nach Els­ter­wer­der. Die Bahn­hof­sta­ti­on heißt Wüns­dorf-Wald­stadt.
RE 7 fährt die Ber­li­ner Stadt­bahn­stre­cke über Zoo­lo­gi­scher Gar­ten, Haupt­bahn­hof, Fried­rich­stra­ße, Alex­an­der­platz, Ost­bahn­hof, Karls­horst, Schö­ne­feld von Des­sau nach Wüns­dorf-Wald­stadt.

S-Bahn: S2 aus Rich­tung Waid­manns­lust bis Blan­ken­fel­de dort umstei­gen in RE 5 oder RE 7.

Anfahrt Wüns­dorf zum Aus­druck (pdf)


Hel­mut-Goll­wit­zer-Haus Wüns­dorf
für Fra­gen zur Haus­be­le­gung und zu Prei­sen

Bet­ti­na Beig, Haus­lei­tung
Tele­fon 033702-9990
Fax: 033702 / 999 - 10
E-Mail: helmut-gollwitzer-haus@t-online.de

Büro Berlin im Amt für kirch­li­che Diens­te
für Anfra­gen zu Semi­na­ren
Katha­ri­na Barth, Bil­dungs­re­fe­ren­tin
Tele­fon 030 / 31 91 - 142
Fax 030 / 31 91 - 100
E-Mail jbs-helmut-gollwitzer-haus@akd-ekbo.de

Büro Berlin im Amt für kirch­li­che Diens­te
Sach­be­ar­bei­tung

Mari­an­ne Spie­ler
Tele­fon: 030 / 31 91 - 182
Fax: 030 / 31 91 - 100
E-Mail: m.spieler@akd-ekbo.de

Web­sei­ten zum Haus
zur Sei­te des Hau­ses bei www.gruppenhaus.de
zur Sei­te des Hau­ses bei www.evangelische-haeuser.de