Sehen lernen – Sozialgeschichtliche Bibelauslegung *ausgebucht!*

Datum: 08.02.16

Vorträge und Begegnungen am 1. Todestag von Prof. Dr. Luise Schottroff

Luise_Schottroff
Die sozialgeschichtliche Exegese, der christlich-jüdische Dialog und die Feministische Theologie haben das Lebenswerk von Prof. Dr. Luise Schottroff bestimmt. Sie gehört zu den wichtigsten Vertreterinnen der sozialgeschichtlichen Bibelauslegung im deutschsprachigen Raum. Ihre Liebe zu der biblischen Tradition und ihre exegetische Kompetenz haben die Neutestamentliche Wissenschaft nachhaltig bereichert.

Ein Jahr nach ihrem Tod lädt die Evangelische Akademie zu Berlin gemeinsam mit dem Amt für kirchliche Dienste der EKBO zu Vorträgen von Prof. em. Dr. Rainer Kessler und Dr. Ulrike Metternich ein, um die Erkenntnisse der sozialgeschichtlichen Exegese aufzunehmen und weiterzutragen.

Der Beitrag zur sozialgeschichtlichen Pauluslektüre von Luise Schottroff, wie er besonders in dem 2013 erschienenen Kommentar „Der erste Brief an die Gemeinde in Korinth“ zum Ausdruck kommt, wird von Dr. Ulrike Metternich gewürdigt.

Zum Matthäusevangelium arbeitete Luise Schottroff viele Jahrzehnte bis zu ihrem Lebensende.

Programmänderung: Es referiert Prof. em. Dr. Rainer Kessler, Professor für Altes Testament, Marburg, Arbeitsschwerpunkte Sozialgeschichte des alten Israel, das prophetische Schrifttum und die Ethik des Alten Testaments.

Programm – Vorträge und Begegnungen am 1. Todestag von Prof. Dr. Luise Schottroff
Anmeldungen sind leider nicht mehr möglich, da die Veranstaltung ausgebucht ist.

Einladende: Magdalena Möbius, AKD Studienleiterin für Frauenarbeit, Dr. Rüdiger Sachau, Direktor der Evangelischen Akademie zu Berlin

Tagungsleitung: Magdalena Möbius, AKD Studienleiterin für Frauenarbeit, Dr. Ulrike Metternich, Projektstudienleiterin in der Evangelischen Akademie zu Berlin

ReferentInnen: Prof. em. Dr. Rainer Kessler, Professor für Altes Testament, Marburg, Dr. Ulrike Metternich, Berlin

Termin: Montag, 08.02.2016, 18:00 – 21:00 Uhr

Teilnahmegebühr: 5,00 Euro

Ankunft und Anmeldung ab 17:15 Uhr
18:00 Uhr: Begrüßung: Matthias Spenn, Direktor des Amtes für kirchliche Dienste; Dr. Rüdiger Sachau, Direktor der Evangelischen Akademie zu Berlin
18:10 Uhr: „Nicht viele Mächtige“ (1 Kor 1,26) Paulus und die Gemeinde in Korinth, Dr. Ulrike Metternich, Projektstudienleiterin in der Evangelischen Akademie zu Berlin
18:45 Uhr: Diskussion
19:00 Uhr: Der Anfang des Neuen Testaments
Sozialgeschichtliche Auslegung von Mt 1-4, Prof. em. Dr. Rainer Kessler
19:40 Uhr: Diskussion
20:00 Uhr: Empfang und Gespräche
Ende gegen 21:00 Uhr

Veranstaltungsort: Amt für kirchliche Dienste – AKD Tagungshaus, Goethestraße 26-30, 10625 Berlin

Kontakt und Anmeldung:
Amt für kirchliche Dienste
Frauenarbeit
Susanne Cordier-Krämer
Goethestraße 26-30
10625 Berlin
Telefon 030 / 31 91 – 287
Fax 030 / 31 91 – 300
E-Mail s.cordier-kraemer@akd-ekbo.de