Fortbildung : Leitung von Begegnungsseminaren zwischen Jugendlichen mit und ohne Fluchthintergrund

Datum: 30.11.17 - 03.12.17

vom 30.11.-3.12.17 und 22.-25.2.18 in Wünsdorf

Ängste und Unsicherheiten prägen einen großen Teil der öffentlichen Diskussionen über Flucht und Migration. Es ist nachgewiesen, dass diese umso größer sind, je weniger Kontakt zwischen Menschen mit und ohne Fluchthintergrund besteht.

Die internationale Jugendarbeit nimmt sich der Herausforderung, Begegnung zwischen mehrsprachigen Gruppen zu schaffen sowie Hemmungen und Vorurteile abzubauen, schon lange an. Ohne geschulte Begleitung können sich Vorbehalte leicht verstärken – der Ausbildung der Teamenden kommt bei dieser sensiblen Aufgabe deshalb eine wichtige Rolle zu.

Wir möchten die Erkenntnisse, Ansätze, Prinzipien und Methoden (besonders der deutsch-französischen Begegnungsarbeit) in diesem Seminar nutzen und Menschen, die in der Jugendarbeit tätig sind oder es werden wollen, fortbilden, damit sie das Handwerkszeug haben, Begegnungen zwischen Jugendlichen mit und ohne Fluchthintergrund zu konzipieren und zu begleiten.

Das Seminar ist selbst als Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung und praxis- und erlebnisorientiert angelegt. Für Übersetzung wird gesorgt.

 

Leitung des Seminars

Tschingis Sülejmanov: politischer Bildner, Jugendliche ohne Grenzen

Sebastian Maass: Leitung von Ausbildungen für Teamer*innen in internationalen Jugendbegegnungen, interkulturelles netzwerk e.V.

Das Helmut-Gollwitzer-Haus organisiert seit Anfang 2016 Begegnungsseminare zwischen Jugendlichen mit und ohne Fluchthintergrund.

 

Flyer: Fortbildung Leitung von Begegnungen zwischen Jugendlichen mit u. ohne Fluchthintergrund