Anti-Rassismus-Training mit phoenix e.V.

Datum: 23.03.2018–25.03.2018

Learning to be White. Anti-Rassismus-Training.

Flyer

im Helmut-Gollwitzer-Haus in Wünsdorf/Zossen

Unsicherheit, Rassismus und ein Mangel an Kommunikation prägen auch heute noch die Beziehungen zwischen Mitgliedern der weißen Mehrheitsgesellschaft und denen, die vermeintlich als Ausländer, Migranten oder Angehörige einer anderen Kultur identifiziert werden.

Verschiedene „Kulturen“, „Rassen“, „Ethnien“, „Religionen“? „Schwarze“, „Weiße“, „People of Colour“? “Deutsche” und “Ausländer” – “Wir” und “die anderen”? Was wissen wir über „die anderen“ und was über „uns selbst“? Was ist „erlernt“, was ist „wahr“ und was „Konstruktion“? Was ist eine „weiße Identität“ in einer „multikulturellen Welt“? Was hindert und was fördert unsere Begegnungen?

Zu diesem Wochenendseminar laden wir Mitglieder der deutschen Mehrheitsgesellschaft ein, um ihre eigenen Prägungen durch das System des Rassismus und ihr Verhalten zu reflektieren, um die Geschichte und die Wirkungsweise des Rassismus näher kennen zu lernen und gemeinsam an Strategien für eine Kultur der Verständigung und Begegnung zu arbeiten.

Der TN-Beitrag beträgt inklusive Training, Unterkunft und Verpflegung 80€ (Förderung durch die Landeszentrale für politische Bildung).

Leitung des Seminars
Das Seminar wird durch den Verein phoenix e.V. geleitet (www.phoenix-ev.org).
Trainer*innen:
Ute von Essen: Pfarrerin, Schulmediatorin, Phoenix-Trainerin.
Mutlu Ergün-Hamaz: freier Autor, Doktorand, Phoenix-Trainer.